(Pierre Baron de Coubertin)
"Teilnehmen ist wichtiger

als siegen."

(Pierre Baron de Coubertin)

(Wilhelm Busch)
"Ausdauer wird früher oder später belohnt –

meistens aber später."

(Wilhelm Busch)

(Pelé)
"Je schwieriger ein Sieg,

desto größer die Freude am Gewinnen."

(Pelé)

Das Corona-Virus und der Sport

Corona - Wie geht es ab dem 30.05.2020 weiter?

Ab dem 07. Mai 2020 konnte der Vereinssportbetrieb nach dem Lockdown in Teilbereichen wieder aufgenommen werden. Diese Nachricht freute alle Sportlerinnen und Sportler. Dabei war der Blick in die nahe Zukunft gerichtet.

Hierunter fiel der kontaktlose Breiten- und Freizeitsportbetrieb in öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen, im öffentlichen Raum sowie Reitsport in geschlossenen Reitsportanlagen (Grafik: DOSB, www.dosb.de). Weitere Öffnungen wurden sukzessive in Aussicht gestellt.

Wie sieht es nun im Juni 2020 aus? Sind weitere Lockerungen möglich?

Die Öffnung von kommunalen Schulsporthallen war zwar ab dem 11. Mai 2020 durch die Corona-Schutzverordnung (CoronaSchVO) möglich, wurde jedoch durch einen Widerspruch mit der Corona-Betreuungsverordnung (CoronaBetrVO) augehebelt. Diese Blockade ist aber zugunsten des Vereinssports durch das Land NRW aufgelöst worden.

Die Kommunen im Kreis Herford stimmen sich in der 22. Kalenderwoche 2020 ab, um eine möglichst einheitliche Lösung der Sporthallenöffnungen nach Pfingsten (ab 03.06.2020) zu erzielen.

Ende Mai 2020 sollten Sportarten mit "unvermeidbarem Körperkontakt" und "Wettkampfsport" wieder erlaubt sein. Wie sieht die Entwicklung hier aus?

In der Corona-Schutzverordnung mit Gültigkeit ab dem 30.05.2020 bleibt nach Paragraf 9 Absatz 4 landesweit Kontakt- und Wettkampfsport in Sporthallen weiterhin untersagt. Unter strengen Auflagen ist jedoch die Ausübung "nicht-kontaktfreier" Sportarten im Freien und ohne Mindestabstand möglich. Die Anzahl an Sportlerinnen und Sportlern darf 10 nicht überschreiten. Sportliche Wettbewerbe im Breiten- und Freizeitsport, wie z.B. der Sportabzeichenwettbewerb, sind ebenso zulässig, wie das Betreten einer Freiluftsportanlage mit bis zu 100 Zuschauern.

Mindestens bis zum 31. August sind Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen auch weiterhin untersagt.

Im Downloadbereich dieser Seite stehen für Sie weitere Informationen bereit. Sie haben Fragen? Dann schreiben Sie uns kurz eine E-Mail.

Empfehlungen des KSB Herford

Mit weiteren Lockerungen und Öffnungen kommunaler Sporthallen werden verantwortungsvolle Aufgaben sowohl an die  Kommunen, als auch an die Vereinsfunktionärinnen und -funktionäre übertragen. Die Umsetzung der strengen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen ist somit zur "Chefsache" der jeweiligen Sportvereine geworden.

Unser Appell an die Vereinsvertreterinnen und -vertreter:

Bitte nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um für Ihren Verein ein lückenloses Schutz- und Hygienekonzept zu entwickeln. Die Lockerungen sind in der CoronaSchVO zwar festgehalten, jedoch für die kommunalen Träger von Schulsporthallen vor Ort kein Muss.

Auch wenn die Sporthallen bald unter strengen Auflagen von den Kommunen wieder geöffnet werden, so sind die Vereinsverantwortlichen in der Pflicht, die Schutz- und Hygienekonzepte auch verbindlich umzusetzen.

Viele Fachverbände stellen auf ihrer Internetseite Empfehlungen für ihre Sportart bereit. Fragen zur lokalen Umsetzung in öffentlichen Sportanlagen, kann das Bürgerbüro in Ihrem Rathaus beantworten. Auch das KSB-Team berät Sie gerne.