(Pierre Baron de Coubertin)
"Taking part is more important

than winning."

(Pierre Baron de Coubertin)

(Jim Rohn)
"Take care of your body.

It’s the only place you have to live."

(Jim Rohn)

(Wilhelm Busch)
"Endurance will be rewarded sooner

or later - but usually later."

(Wilhelm Busch)

[Translate to Englisch:] Allgemeine Geschäftsbedingungen

[Translate to Englisch:]

Die Veranstalter

Die Veranstalter sind: der KSB Herford, die Sportjugend im KSB Herford und das SportBildungswerk mit seiner Außenstelle im KSB Herford e.V..

Die Angebote des Veranstalters LandesSportBund - SportBildungswerk entsprechen den gesetzlichen Vorgaben des novellierten Weiterbildungsgesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen vom 1.1.2000. Die Maßnahmen sind förderfähig nach § 11 Abs. 2..

Bitte beachten Sie, dass andere Veranstalter abweichende Regelungen beim  Anmeldeverfahren etc. haben können. Für die Ausschreibungstexte ist immer der jeweilige Veranstalter verantwortlich.

Die Sportjugend

Die Sportjugend Herford ist als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt und veranstaltet Aus- und Fortbildungen sowie Freizeiten. 

Das SportBildungswerk

Das SportBildungswerk des Landessportbundes ist gesetzlich anerkannter freier Träger der Weiterbildung nach dem Weiterbildungsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen. 

Bei fast allen Angeboten handelt es sich um Angebote im Sinne des Weiterbildungsgesetzes (WbG). Nicht im Sinne des WbG sind einige Kinderkurse, die in Zusammenarbeit mit der Sportjugend Herford und dem GSV Hiddenhausen und weiteren Anbietern angeboten und durchgeführt werden.

Kursdurchführung/Zahlungsbedingungen

Anspruch auf Unterricht durch eine bestimmte Lehrgangs- bzw. Kursleitung besteht nicht. (Fast) alle Kurse erfordern eine Mindestteilnehmerzahl. Ort- und Zeitangaben sollten eingehalten werden. Aber Programm-, Orts- und Terminänderungen lassen sich nicht immer vermeiden. Wir bemühen uns jedoch, Änderungen möglichst schnell mitzuteilen. Bei
einigen Kursangeboten wie z.B. Gleitschirmfliegen sind witterungsbedingte  Terminverschiebungen nicht auszuschließen. Eine Kostenerstattung für ausgefallene Stunden findet grundsätzlich nur dann statt, wenn der Ausfall der Kursstunden dem Bildungswerk angelastet werden kann und eine endgültige Absage der ausgefallenen Stunden durch das SportBildungswerk im KSB Herford erfolgt, d. h., diese nicht nachgeholt werden können. Bei Kursausfall erfolgt die Rückerstattung der Kursgebühren. Die bei einer nicht durchgeführten Unterrichtseinheit z.B. entstandenen Fahrtkosten der Teilnehmer/-innen werden nicht erstattet. Stundenausfälle bedingt durch höhere Gewalt (Unwetter, Streik etc.) werden nicht erstattet.

Alle Kurse in den städtischen Sporthallen finden während der Oster- und Herbstferien nicht statt, ausgenommen sind einige Qualifizierungsmaßnahmen. Gleiches gilt auch für Schwimm- und Wassergymnastikkurse im Lehrschwimmbecken einiger Schulen. An gesetzlichen Feiertagen finden nur einige wenige Sportkurse statt.
Die Bezahlung der Kursgebühr kann nur in bar in der Geschäftsstelle in Herford oder per Lastschriftverfahren vorgenommen werden. Das Sportbildungswerk im KSB Herford schickt keine Rechnungen zu. Kosten, die durch fehlerhafte Angabe der Bankverbindung im Rahmen des Lastschriftverfahrens entstehen, gehen zu Lasten des Kontoinhabers. Bei zu Unrecht zurückgebuchter Lastschrift berechnen wir eine Bearbeitungsgebühr von 10,00 € 

Der Lastschrifteinzug erfolgt in der Regel ca. 2 Wochen vor Kursbeginn. Bei allen Kursangeboten ab 16 Wochen wird die Kursgebühr in 2 (gleichen) Raten eingezogen: der 1. Einzug erfolgt 2 Wochen vor Kursbeginn, der 2. Einzug erfolgt zur Kursmitte. Zahlungen der Kursgebühren sind nur wie aufgeführt und nur über das SportBildungswerk direkt möglich. Bei Mahnungen behalten wir uns vor bei der 2. Mahnung 6,00 € zu erheben, danach werden juristische Schritte eingeleitet. 

Die Kursgebühren aller Veranstaltungen sind unter Vorbehalt. Entsprechend der geplanten Hallengebühren müssen diese ggf. im laufenden Jahr angepasst werden. Wir bitten um Verständnis. 

Haftungsbeschränkungen /Versicherung

Die vertragliche Haftung des SportBildungswerkes im KSB Herford für Schäden, die nicht die Verletzung der körperlichen Unversehrtheit, des Lebens und der Freiheit betreffen, ist auf die dreifache Kursgebühr beschränkt, - soweit ein Schaden des Teilnehmers weder vorsätzlich noch grob fahrlässig her beigeführt wird, oder - wenn das SportBildungswerk im KSB Herford für einen den Teilnehmer entstehenden Schaden allein wegen des Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Ansprüche aus unerlaubter Handlung bleiben unberührt. Alle Teilnehmer sind während der Veranstaltung und auf dem direktem Weg zu oder von der Veranstaltung, für die der Versicherungsschutz besteht, unfall-, kranken- und haftpflichtversichert im Rahmen des Sportversicherungsvertrages der Sporthilfe e.V. in Lüdenscheid. 

Sport lernen und Urlaub/Freizeiten

Bei Angeboten von Freizeiten gelten Sonderregelungen bzgl. Rücktritt, Teilnehmerzahl, Anzahlung, Ausfall, Anmeldung etc.. Mit der Reiseausschreibung werden diese gesondert veröffentlicht.

[Translate to Englisch:] Kursdurchführung/Zahlungsbedingungen

[Translate to Englisch:]

Anspruch auf Unterricht durch eine bestimmte Lehrgangs- bzw. Kursleitung besteht nicht. (Fast) alle Kurse erfordern eine Mindestteilnehmerzahl. Ort- und Zeitangaben sollten eingehalten werden. Aber Programm-, Orts- und Terminänderungen lassen sich nicht immer vermeiden. Wir bemühen uns jedoch, Änderungen möglichst schnell mitzuteilen. Bei
einigen Kursangeboten wie z.B. Gleitschirmfliegen sind witterungsbedingte  Terminverschiebungen nicht auszuschließen. Eine Kostenerstattung für ausgefallene Stunden findet grundsätzlich nur dann statt, wenn der Ausfall der Kursstunden dem SportBildungswerk angelastet werden kann und eine endgültige Absage der ausgefallenen Stunden durch das Sportbildungswerk erfolgt, d. h., diese nicht nachgeholt werden können. Bei Kursausfall erfolgt die Rückerstattung der Kursgebühren. Die bei einer nicht durchgeführten Unterrichtseinheit z.B. entstandenen Fahrtkosten der Teilnehmer/innen werden nicht erstattet. Stundenausfälle bedingt durch höhere Gewalt (Unwetter, Streik etc.) werden nicht erstattet.

Alle Kurse in den städtischen Sporthallen finden während der Oster- und Herbstferien nicht statt, ausgenommen Qualifizierungsmaßnahmen. Gleiches gilt auch für Schwimm- und Wassergymnastikkurse im Lehrschwimmbecken einiger Schulen. An gesetzlichen Feiertagen finden nur einige wenige Sportkurse statt.
Die Bezahlung der Kursgebühr kann nur in bar in der Geschäftsstelle in Herford oder per Lastschriftverfahren vorgenommen werden. Das SportBildungswerk schickt keine Rechnungen zu. Kosten, die durch fehlerhafte Angabe der Bankverbindung im Rahmen des Lastschriftverfahrens entstehen, gehen zu Lasten des Kontoinhabers. Bei zu Unrecht zurückgebuchter Lastschrift berechnen wir eine Bearbeitungsgebühr von 10,00 € 

Der Lastschrifteinzug erfolgt in der Regel ca. 2 Wochen vor Kursbeginn. Bei allen Kursangeboten ab 16 Wochen wird die Kursgebühr in 2 (gleichen) Raten eingezogen: der 1. Einzug erfolgt 2 Wochen vor Kursbeginn, der 2. Einzug erfolgt zur Kursmitte. Zahlungen der Kursgebühren sind nur wie aufgeführt und nur über das SportBildungswerk direkt möglich. Bei Mahnungen behalten wir uns vor bei der 2. Mahnung 6,00 € zu erheben, danach werden juristische Schritte eingeleitet. 

Die Kursgebühren aller Veranstaltungen sind unter Vorbehalt. Entsprechend der geplanten Hallengebühren müssen diese ggf. im laufenden Jahr angepasst werden. Wir bitten um Verständnis. 

[Translate to Englisch:] Anmeldung/Rücktritt Qualifizierung/Kurse

[Translate to Englisch:]

Die Anmeldung zu den Qualifizierungsmaßnahmen und Sportkursen kann nur schriftlich, online über das Bildungsportal des Landessportbundes NRW (https://www.qualifizierung-im-sport.de/) oder persönlich in der Geschäftsstelle erfolgen. Telefonische Anmeldungen sind nicht möglich. Mit der Anmeldung verbindet sich die Verpflichtung, die festgesetzte Kursgebühr zu bezahlen. Zur Anmeldung können die in der Broschüre befindlichen Anmeldekarten verwendet werden. Anerkannt werden auch formlose Schreiben. Anmeldungen über das Internet gelten selbstverständlich auch als
verbindlich. Die Abmeldung von einem Kurs muss schriftlich erfolgen.

Anmeldung/Rücktritt Aus- und Fortbildungen
Die Anmeldung zu den Aus- und Fortbildungen kann nur schriftlich erfolgen. Mit der Anmeldung verbindet sich die Verpflichtung die festgesetzte Lehrgangsgebühr zu zahlen. Eine Vereinsempfehlung sollte- wenn vorhanden- mit der Anmeldung eingereicht werden. Spätestens muss diese VE 14 Tage vor Lehrgangsbeginn in der Geschäftsstelle vorliegen. Nur eine fristgerechte Einreichung der VE kann bei der Berechnung der Lehrgangsgebühr berücksichtigt werden. Es werden nur VE von Sportvereinen akzeptiert, die Mitglied im LSB NRW e.V. sind. Zur Anmeldung können die in der Broschüre befindlichen Anmeldekarten verwendet werden. Anerkannt werden auch formlose Schreiben. Anmeldungen über das Internet gelten selbstverständlich auch als verbindlich. Alle Teilnehmer/-innen der Aus- und Fortbildungen erhalten eine schriftliche Anmeldebestätigung. Eine Abmeldung von einer Aus-/Fortbildung kann nur schriftlich erfolgen.

Folgende Rücktrittsgebühren bei Qualifizierungsmaßnahmen sind zu beachten:
* bis zum 14. Tag vor Lehrgangsbeginn - 25,- €
* 13 bis 7 Tage vor Lehrgangsbeginn - 50% der Lehrgangsgebühr
* 6 bis 1 Tag vor Lehrgangsbeginn - 90% der Lehrgangsgebühr
* ab  Lehrgangsbeginn - 100% d.h. die komplette Lehrgangsgebühr.
Es gilt das Datum des  Posteingangs in der Geschäftsstelle. Die schriftliche Abmeldung wird vom Anbieter schriftlich bestätigt und ist erst dann gültig.

Folgende Rücktrittsgebühren bei Kursen (keine Qualifizierungsmaßnahmen) sind zu beachten:
* bis 15 Tage vor Kursbeginn - kostenfrei
* 14 bis 5 Tage vor Kursbeginn - 15,- €
* 4 bis 1 Tag vor Kursbeginn - 50% der  Kursgebühr
* ab Kursbeginn - 100% d.h. die volle Kursgebühr.

Für folgende Sportarten muss allerdings die komplette Kursgebühr nach einem Rücktritt von kürzer als 15 Tagen vor Kursbeginn entrichtet werden: Gleitschirmfliegen, Golf, Reiten. Sofern also keine fristgerechte, schriftliche Abmeldung seitens des/der Teilnehmer/-in erfolgt, ist die volle Kursgebühr zu entrichten. Telefonische Abmeldungen in der Geschäftsstelle oder mündliche Abmeldungen bei der Kursleitung gelten somit nicht. Bei Stellung einer Ersatzperson wird eine  Bearbeitungsgebühr von 5,- € berechnet. Die schriftliche Abmeldung wird vom Bildungswerk schriftlich bestätigt und ist erst dann gültig.

[Translate to Englisch:] Datenschutz und Allgemeines

[Translate to Englisch:]

Datenschutz
Wir wenden äußerste Sorgfalt und modernste Sicherheitsstandards an, um einen maximalen Schutz der von Ihnen bereitgestellten personenbezogenen Daten zu gewährleisten. Wir unterliegen den Bestimmungen der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und den Regelungen des Bundesdatenschutzgesetzes. Unsere technischen sowie organisatorischen Maßnahmen stellen die Einhaltung dieser Vorschriften sicher.

Name und Kontakt des Verantwortlichen
Kreissportbund Herford e.V.
Herr Nils Wörmann
Amtshausstraße 3
32051 Herford
Tel. 0 52 21 / 13 14 36
Mail: info(a)ksb-herford.de

Weitere Informationen rund um unseren Datenschutz finden Sie hier.

 

Allgemeines
Sämtliche Angaben dieser Veröffentlichung über Leistungen, Programme, Termine, Preise und Bedingungen entsprechen dem Stand der Seitenfreigabe vom 01.01.2018. Änderungen vorbehalten. Änderungen z.B. Kursgebühren aufgrund von Mieterhöhungen und Berichtigungen von Druckfehlern bleiben ebenfalls vorbehalten. Gerichtsstand ist Herford.

[Translate to Englisch:] 5. Preise

[Translate to Englisch:]

Der Preis (Teilnahmegebühr) für die Teilnahme an einer Qualifizierungsmaßnahme ist bei den einzelnen  Angeboten angegeben Die Veranstalter können Ermäßigungen einräumen.

6.    Zahlungsbedingungen

6.1. Der Teilnehmende erhält mit dem Vertrag vom jeweiligen Veranstalter der gebuchten Qualifizierungsmaßnahme eine Rechnung. Es besteht die Möglichkeit, nach Maßgabe der bei den jeweiligen Angeboten angegebenen Zahlungsziele per SEPA-Lastschriftverfahren oder durch Überweisung den Rechnungsbetrag zu zahlen.

6.2. Kommt es beim Lastschriftverfahren zu einer Rücklastschrift und werden hierdurch dem Veranstalter Kosten in Rechnung gestellt, ist der Veranstalter berechtigt, diese Kosten nebst einer angemessenen Bearbeitungspauschale von dem Teilnehmenden erstattet zu bekommen, soweit dieser die Rücklastschrift zu vertreten hat. Der Teilnehmende hat hierbei insbesondere fehlerhafte Angaben bei der Bankverbindung und eine unzureichende Kontendeckung zu vertreten.

7.    Umbuchung, Ersetzungsbefugnis

7.1. Bei Qualifizierungsmaßnahmen kann der Teilnehmende bis zu sechs Wochen und einem Tag (bis zum 43. Tag) vor Beginn der Maßnahme gegen eine pauschale Umbuchungsgebühr in Höhe von 15,00 Euro eine Umbuchung auf eine andere Maßnahme desselben Veranstalters vornehmen.

7.2. Der Teilnehmende kann bis 7 Tage vor Beginn einer Qualifizierungsmaßnahme verlangen, dass an dessen Stelle eine Ersatzperson an der Maßnahme teilnimmt. Besteht ein Angebot aus mehreren Teilen oder Abschnitten, kann die Ersetzungsbefugnis nur für das gesamte Angebot erklärt werden. Eine Ersetzungsbefugnis nur für einzelne Teile oder Abschnitte eines Angebots ist ausgeschlossen. Es ist erforderlich, dass die Ersatzperson in alle Rechte und Pflichten des Vertrages eintritt und sich unter Berufung auf die Ersetzungsbefugnis gesondert anmeldet. Der Veranstalter kann dem Eintritt der Ersatzperson widersprechen, wenn diese den besonderen Qualifikationserfordernissen nicht genügt oder deren Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anweisungen entgegenstehen.

7.3. Bei Eintritt eines Dritten fällt eine Bearbeitungspauschale in Höhe von 25,00 Euro an, die sofort zur Zahlung fällig ist. Tritt eine Ersatzperson in den Vertrag ein, so haften der Teilnehmende und die Ersatzperson für die Teilnahmegebühren und die durch den Eintritt entstehenden Mehrkosten als Gesamtschuldner.

[Translate to Englisch:] 8. Rücktritt des Teilnehmenden und Stornobedingungen

[Translate to Englisch:]

8.1. Der Teilnehmende kann jederzeit vor Beginn der Qualifizierungsmaßnahme nach Maßgabe der folgenden Bedingungen von seiner Anmeldung bzw. vom Vertrag zurücktreten. Besteht ein Angebot aus mehreren Teilen, kann der Rücktritt nur für die gesamte Maßnahme erklärt werden. Der Rücktritt von einzelnen Teilen bzw. Abschnitten von Maßnahmen ist ausgeschlossen. Der Rücktritt ist ausschließlich unter Angabe der Lehrgangsnummer schriftlich per Post, per Telefax oder E-Mail gegenüber dem jeweiligen Veranstalter zu erklären.

Maßgeblich ist der Eingang der Rücktrittserklärung beim Veranstalter.

Der Teilnehmende ist für die Tatsache des Zugangs und den Zeitpunkt des Zugangs beweispflichtig

8.2. Tritt der Teilnehmende von der Buchung zurück oder tritt eine Qualifizierungsmaßnahme nicht an, kann der Veranstalter unter Berücksichtigung gewöhnlich ersparter Aufwendungen und der gewöhnlich anderweitigen Verwendung der angebotenen Leistungen angemessenen Schadensersatz nach den folgenden Pauschalsätzen verlangen.

8.3. Soweit bei den Zahlungsbedingungen der einzelnen Maßnahmen nicht abweichende Stornoregelungen angegeben sind, werden die nachfolgenden Stornopauschalen fällig. Die Höhe dieser Stornierungspauschalen richtet sich nach dem Zeitpunkt des Rücktritts und beträgt je Teilnehmendem:

Für Maßnahmen ohne Unterkunft und Verpflegung

- bis zum 14. Tag vor Beginn 30 % des Preises, jedoch mindestens 25,00 Euro,

- ab dem 13. Tag 90 % des Preises, jedoch mindestens 25,00 Euro.

Für Maßnahmen mit Unterkunft und Verpflegung

- bis zum 45. Tag vor Beginn 15 % des Preises,

 - bis zum 44. - 22. Tag vor Beginn 20 % des Preises,

- bis zum 21.- 15. Tag vor Beginn 30 % des Preises,

- bis zum 14. - 7. Tag vor Beginn 50 % des Preises,

- ab dem 6.Tag vor Beginn 70% des Preises,

- ab dem 1. Tag vor Beginn 90 % des Preises.

8.4. Der Veranstalter behält sich vor, anstelle der vorstehenden Pauschalen eine höhere, individuell berechnete Entschädigung zu fordern, soweit der Veranstalter nachweist, dass ihm wesentlich höhere  Aufwendungen als die jeweils anwendbare Pauschale entstanden sind. In diesem Fall ist der Veranstalter verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung ersparter Aufwendungen und einer etwaigen anderweitigen Verwendung der Leistungen konkret zu beziffern und zu belegen.

8.5. Weist der Teilnehmende nach, dass der entstandene Schaden geringer ist als die pauschalierten   Stornokosten, so hat er nur den geringeren Schaden zu zahlen.

9.    Leistungen

9.1. Die Leistungen der Veranstalter sind der Ausschreibung und der darin enthaltenen Leistungsbeschreibung der jeweiligen Qualifizierungsmaßnahme zu entnehmen.

9.2. Für Teilnehmer an Qualifizierungsmaßnahmen mit dem Ziel, eine Lizenz zu erwerben, gelten darüber hinaus die Verbindlichen Standards zur Qualitätssicherung in Qualifizierungsmaßnahmen (Auszug: Verbindliche Standards zur Qualitätssicherung in Qualifizierungsmaßnahmen).

10.     Leistungsänderungen

Änderungen oder Abweichungen einzelner Leistungen von den vertraglich vereinbarten Inhalten, die nach Vertragsschluss notwendig werden und vom Veranstalter nicht treuwidrig herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen und Abweichungen nicht erheblich sind und dem Gesamtcharakter der gebuchten Qualifizierungsmaßnahme nicht widersprechen.

Der Veranstalter ist verpflichtet, den Teilnehmenden unverzüglich über die Leistungsänderung bzw.  -abweichung zu informieren.

In diesen Fällen ist der Teilnehmende nicht berechtigt, den Preis zu mindern oder vom Vertrag   zurückzutreten bzw. den Vertrag zu kündigen. Gesetzliche Gewährleistungsrechte gelten selbst-   verständlich auch für geänderte Leistungen.

11.    Lehrgangsabsagen bzw. –verschiebungen

11.1. Der Veranstalter behält sich vor, das Angebot aus wichtigem Grund abzusagen oder zu verschieben. Wichtige Gründe sind z.B. Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, Ausfall des Referenten wegen Erkrankung, Unbenutzbarkeit der Sportstätte, kurzfristige Hotelschließung.            Bei Absage oder Verschiebung aus wichtigem Grund werden die Teilnehmenden unverzüglich informiert.

11.2. Wird ein Angebot abgesagt, wird eine bereits gezahlte Teilnahmegebühr unverzüglich erstattet.  Gleiches gilt für die Verschiebung einer Qualifizierungsmaßnahme, wenn der Teilnehmende daran  aufgrund der Verschiebung nicht teilnehmen kann. Wegen weitergehender Ansprüche des Teilnehmenden wird auf die Regelung unter Ziffer 12. verwiesen.


[Translate to Englisch:] 12. Haftung

[Translate to Englisch:]

12.1. Ansprüche des Teilnehmenden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Teilnehmenden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des jeweiligen Veranstalters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig sind.

12.2. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der jeweilige Veranstalter nur auf den     vertragstypischen vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Teilnehmenden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

12.3. Die Einschränkungen der Ziffern 12.1. und 12.2. gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des jeweiligen Veranstalters, wenn Ansprüche direkt gegenüber diesen geltend gemacht  werden.

13.    Urheberrecht

Die Unterlagen, die die Teilnehmenden im Rahmen der Qualifizierungsmaßnahme vom jeweiligen       Veranstalter erhalten, sind urheberrechtlich geschützt. Sie werden exklusiv den Teilnehmenden zur       Verfügung gestellt und dürfen, auch nicht auszugsweise, ohne Einwilligung des Veranstalters bzw. des  Rechteinhabers vervielfältigt oder verbreitet werden. Der Veranstalter behält sich insofern alle ihm zustehenden Rechte vor.

[Translate to Englisch:] 14. Datenerhebung, -verabeitung, -nutzung

[Translate to Englisch:]

14.1. Im Rahmen der Vertragsbegründung, -durchführung und -beendigung verarbeitet der Veranstalter einer Qualifizierungsmaßnahme personenbezogene Daten der Teilnehmenden unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Bei den erforderlichen personenbezogenen Daten handelt es sich um den vollständigen Namen, das Geschlecht, die Anschrift mit Straßenname, Hausnummer, Postleitzahl und Ortsangabe, das Geburtsdatum, eine E-Mail-Adresse, eine Telefonnummer, ggf. eine Bankverbindung und ggf. eine Vereinszugehörigkeit. Weitere Informationen sind in der Datenschutzerklärung enthalten.

 

14.2. Soweit für die Durchführung eines Angebots, zum Beispiel zum Erwerb  einer Lizenz, weitergehende  personenbezogene Daten verarbeitet werden, erfolgt die Verarbeitung aufgrund einer ausdrücklichen Einwilligung des Teilnehmenden. Die Verweigerung der Einwilligung führt dazu, dass die Lizenzierung nicht erfolgen kann (Auszug: Verbindliche Standards zur Qualitätssicherung in Qualifizierungsmaßnahmen).

15. Schlussbestimmungen

15.1. Für Verträge zwischen dem jeweiligen Veranstalter einer Qualifizierungsmaßnahme und dem Teilnehmenden gilt ausschließlich deutsches Recht.

15.2. Ist der Vertragspartner Kaufmann im Sinne des HGB, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, hat er keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland oder ist sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt, so ist der ausschließliche Gerichtsstand für alle Auseinandersetzungen aus und im Zusammenhang mit dem   Vertragsverhältnis der Sitz des jeweiligen Veranstalters der gebuchten Qualifizierungsmaßnahme.

15.3. Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam, undurchführbar oder nicht durchsetzbar sein oder werden oder lückenhaft sein, so wird dadurch die Gültigkeit des Vertrags und der übrigen Bedingungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen,  fehlenden oder undurchführbaren Bestimmung tritt eine wirksame Bestimmung, die dem sonstigen Inhalt des Vertrages entspricht und dem Zweck der unwirksamen, fehlenden oder undurchführbaren  Bestimmung am nächsten kommt.

Informationen zum Online-Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherstreitschlichtungsstelle

Die EU-Kommission stellt Informationen für die Durchführung von Beschwerdeverfahren zur Online-Streitbeilegung (OS) für Verbraucher zur Verfügung. Diese Informationen finden Sie auf der Plattform der Europäischen Kommission zur Online-Streitbeilegung (OS) für Verbraucher: http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Der Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V. ist zur Teilnahme an einer außergerichtlichen Online-Streitbeilegung vor einer Verbraucherstreitschlichtungsstelle gesetzlich nicht verpflichtet, aber bereit, hieran freiwillig teilzunehmen.

Verbraucher können sich hierzu an die folgende Verbraucherstreitschlichtungsstelle wenden:

Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e. V.

Straßburger Straße 8

77694 Kehl am Rhein

Tel. 07851 / 795 79 40

Fax 07851 / 795 79 41

E-Mail: mail(at)verbraucher-schlichter.de

https://www.verbraucher-schlichter.de