(Pierre Baron de Coubertin)
"Teilnehmen ist wichtiger

als siegen."

(Pierre Baron de Coubertin)

(Wilhelm Busch)
"Ausdauer wird früher oder später belohnt –

meistens aber später."

(Wilhelm Busch)

(Pelé)
"Je schwieriger ein Sieg,

desto größer die Freude am Gewinnen."

(Pelé)

Kurzportrait

Gemeinsam die Interessen des Sports vertreten

Der Kreissportbund (KSB) Herford e.V. bildet die Dachorganisation und die Interessenvertretung des gemeinnützigen und organisierten Sports innerhalb des Kreises Herford: Er ist der Zusammenschluss der ihm angeschlossenen Sportvereine sowie der Stadt- und Gemeindesportverbände (SSV/GSV) im Kreis Herford.

Der KSB Herford ist ein eingetragener Verein (e.V.). Er fördert die Zielsetzungen des Landessportbundes NRW im Rahmen seiner räumlichen Zuständigkeit. Der KSB Herford ist in den Gremien des Kreises Herford, des Landessportbundes und in vielen weiteren Institutionen vertreten und nimmt dort die Interessen seiner Sportvereine wahr.
Die neun im Kreis vorhandenen SSV und GSV stellen die selbstständige Untergliederung des Kreissportbundes Herford dar. Als eingetragene Vereine unterstützen und ergänzen sie die Arbeit des Kreissportbundes auf Kreisebene.

Dank der guten und engen Zusammenarbeit mit den SSV und GSV gibt es im Kreis Herford eine abgestimmte Sportpolitik, die dem gesamten Sport im Kreis Herford zu Gute kommt. Der KSB Herford ist seit Inkrafttreten der Satzung des Landessportbundes NRW vom 19.01.2008 ordentliches Mitglied des Landessportbundes NRW.


Die gemeinsame Interessenvertretung hat eine Geschichte - die Entwicklung des Kreissportbundes 

  • 1946: Gegründet am 16. März als Kreis-Turn- und Sportverband Herford (KTSV)
  • 1955: Eintrag in das Vereinsregister beim Amtsgericht Herford am 1. Juli
  • 1971: Umbenennung in Kreissportbund Herford e.V. (KSB)
  • 2017: Dem Kreissportbund gehören 272 Sportvereine mit insgesamt 71.371 Sportlerinnen und Sportlern an. Zudem arbeitet der Kreissportbund eng zusammen mit den neun Stadt- und Gemeindesportverbänden.