Kreissportbund Herford e.V.Kreissportbund Herford e.V.Kreissportbund Herford e.V.
Zur Startseite

Beim Sport gelernt

Herzlich willkommen...

...auf dem Serviceportal des Kreissportbundes Herford e.V.
Wir sind Ansprechpartner und Dienstleister für

  • 273 Vereine und Verbände mit rund 70.462 Mitgliedern (Stand: April 2016).
  • alle Bürgerinnen und Bürger, die ein Sport-, Gesundheits- oder Rehasportangebot in unseren Städten und Gemeinden suchen.

Hier finden Sie wichtige und interessante Informationen und Downloads, alle Termine unserer Aus- und Fortbildungen sowie Berichte über Projekte und Initiativen.
Ihr Team vom Kreissportbund Herford e.V.

Integration – Ein Thema aller Sportvereine im Kreis Herford

Viele gesellschaftliche Veränderungen haben in den letzten Jahren den Sport erreicht: Offener Ganztag, Abitur nach acht Jahren, Demografie, Prävention und Rehabilitation. Etliche Vereine haben ihre Ausrichtung in den letzten 20 Jahren der Nachfrage ihrer Mitglieder angepasst und darin viel Arbeit investiert. Ein bedeutender gesellschaftlicher Baustein der Zukunft ist dabei zusätzlich die Integration von Migrantinnen und Migranten in das deutsche Sportsystem.

Aus diesem Anlass lud am vergangenen Donnerstag der Kreissportbund Vertreterinnen und Vertreter des Sports, der Politik und der Verwaltung zu einer Podiumsdiskussion nach Herford ein. 

Vor Diskussionsbeginn arbeitete die Bielefelder Sportwissenschaftlerin Prof. Christa Kleindienst-Cachay mit ihrer Studie „Integrationspotentiale des Sportvereins“ heraus, dass zwar viele erwachsene Personen mit Migrationshintergrund Mitglied in einem Fitnessstudio sind, den Vereinen jedoch eher fernbleiben. Unter jungen Vereinsmitgliedern mit Migrationshintergrund ist mit 57% der Fußball die Sportart Nummer eins, Handball und Tischtennis spielen mit 3% bislang eine unbedeutende Rolle. Kleindienst-Cachay riet davon ab „das Fernbleiben zu moralisieren. Stattdessen sollten die Vereine funktionell denken und auf diese fehlende Personengruppe zugehen und sie gezielt ansprechen“.

Die kurzweilige Podiumsdiskussion moderierte die WDR-Journalistin Andrea Marten und stellte dem Landrat Jürgen Müller zu Beginn die Frage, ob er auch als Privatmann Vereinserfahrungen gesammelt hätte. Müller, selbst Vorsitzender eines Vlothoer Sportvereins, konnte sich also gleich als Verwaltungschef und Vereinsfunktionär einbringen. Mit den Vereinsvertretern Jürgen Bungert (TG Ennigloh) und Uwe Johann (Herforder Eishockeyverein ) untermauerte der Kreissportbund das bereits bestehende Engagement seiner 271 Sportvereine.

Als weiterer Gast war der Leiter des Kompetenzzentrums für Integration im Landessportbund NRW, Siggi Blum, auf der Bühne, der den interessierten Vereinen dazu riet, zunächst Übungsleiter und Trainer mit eigenem Migrationshintergrund zu finden. Eine Bindung im Ehrenamt sei, so Blum, für den ersten Schritt dieser interkulturellen Öffnung von entscheidender Bedeutung. Auch wenn die Aula des Herforder Friedrichs-Gymnasiums nicht auf den letzten Platz belegt war, so lobte der LSB Vertreter die „hochkarätige Besetzung“. Ob Handball, Schach, Volleyball oder Tischtennis – die Teilnehmer des Abends brachten sich jederzeit ein und kamen auch nach der Veranstaltung miteinander ins Gespräch.

Die Qualität der vielen Wortbeiträge aus dem Publikum zeigte dem Team des Kreissportbundes, das man hier ein relevantes Thema getroffen hatte. Ab dem 01. Dezember 2016 wird der Kreissportbund mit einer Fachkraftstelle „Integration durch Sport“ verstärkt. Die Sportwissenschaftlerin Alla Weiß wird künftig interessierte Vereine ansprechen, Netzwerktreffen und Fortbildungen organisieren.

 

mehr »

Walter Schulz-Preis 2016

Am Freitag, den 18. November wurde der Walter Schulz-Preis erstmals an eine verdiente Person im ehrenamtlichen Engagement vergeben. Der mit 400,- Euro dotierte Preis ging nach Auswahl vieler Vorschläge an Jürgen Niewöhner aus Enger, der seit 1960 im Vorstand des SV 06 Oetinghausen tätig ist. Als Vereinsmensch trug Niewöhner in mehr als einem halben Jahrhundert maßgeblich zur Entwicklung des Vereins bei und ist noch heute ein "Mann des Sports".
Die Sparkasse Herford, vertreten durch Horst Prüßmeier und Siegfried Lux, förderte in diesem Jahr den Preis. Die Gratulanten freuen sich mit dem Geehrten (v.l.): Horst Prüßmeier (Sparkasse Herford), Jürgen Niewöhner und Dieter Steffen (Kreissportbund Herford). Herzlichen Glückwunsch!

Wir möchten uns ebenfalls bei weiteren Förderern des Preises bedanken:
Herr Friedrich-Wilhelm Schöneberg, Schöneberg Verpackungs-GmbH & Co. KG, Herford
Herr Friedrich Worminghausen, Elektro Worminghausen GmbH, Löhne

Lebenslang fit durch sportliche Aktivität! Aktionstag in Herford

Der Kreissportbund Herford veranstaltet am Samstag, den 12. November im Rahmen des Landesprogramms „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“, in Kooperation mit dem TV Elverdissen von 1910, einen sportiven Aktionstag unter dem Thema „Lebenslang fit!“. In der Sporthalle des Anna-Siemsen-Berufskollegs, Brandheidestraße 6 in Herford-Elverdissen erfahren interessierte Personen Wissenswertes rund um das Thema Bewegung, Gesundheit und Altern.

Alla Weiß, Sportwissenschaftlerin beim Kreissportbund, wird mit einem Kurzvortrag in das Thema einführen und anschließend einen Fitnesstest anbieten. In der Zeit von 14:00 bis 18:00 Uhr wird Claudia Kampe vom TV Elverdissen mit ihrem Team diesen Aktionstag tatkräftig unterstützen und gute Beispiele für die Vereinsarbeit mit Älteren präsentieren. In den Workshops „Fit mit Kleingerät, Starker Fuß, Beweglicher Rumpf, Sturzprophylaxe, Wacher Geist oder Physiotherapie“ gibt es eine Vielzahl an praktischen Beispielen rund um das aktuelle demografische Thema. Eine Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Zum Mitmachen wird Sportbekleidung mit Hallenschuhen benötigt. Zur Stärkung steht eine Getränke- und Fruchtbar bereit.

mehr »

Entlastung für das Ehrenamt- Freispruch im Torunfallprozess

Am Mittwoch, den 28. September wurde Volker Dierk vom Detmolder Landgericht freigesprochen. Der ehemalige Jugendobmann des FC Augustdorf wurde zuvor wegen fahrlässiger Körperverletzung zu einer Geldstrafe verurteilt, da 2013 ein Junge von einem umfallendem Tor schwer verletzt wurde. Lesen Sie hier mehr:

http://www.nw.de/lokal/kreis_lippe/augustdorf/augustdorf./20931585_Angeklagter-im-Torunfall-Prozess-von-Augustdorf-freigesprochen.html

Neue Mitarbeiterin Alla Weiß

Ab dem 01. September bin ich Ihre neue Ansprechpartnerin für die Landesprogramme „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“ und „Bewegt GESUND bleiben in NRW!“. Aus diesem Anlass möchte ich mich gerne vorstellen.

Mein Name ist Alla Weiß, ich bin M.A. Sportwissenschaftlerin mit den Schwerpunkten "Prävention und Rehabilitation". Ich war einige Zeit als Krankenschwester und später als Rettungsassistentin tätig. Nach dem Hochschulabschluss habe ich als Krankengymnastin in einer Rehaklinik und parallel als Dozentin an einer Universität gearbeitet. Während meiner zehnjährigen Beschäftigung als Fachübungsleiterin (Rehasport Orthopädie/Neurologie, innere Erkrankungen), Kursleiterin (Fitnesskurse und Funktionstraining) und Fitnesstrainerin (Personal Training), habe ich vielfältige Berufserfahrung in den Bereichen der Gesundheitsförderung, des präventiven und rehabilitativen Sports gesammelt.

Meine Schwerpunkte beim KSB sind:
- Aufbau von nachhaltigen vereinsunterstützenden Strukturen vor Ort
- Stärkung der Mitgliedsorganisationen in ihrer Handlungsfähigkeit (programmbezogen)
- Impulsgebung, Koordination, Ressourcenschaffung, Steuerung, Weiterentwicklung, Innovation und Verbreitung von Erfahrungen
- Unterstützung der Entwicklung von Lösungen zu erkannten Handlungsbedarfen.
Als kompetente Partnerin werde ich Sie gerne bezüglich präventiver, gesundheitsfördernder und rehabilitativer Angebote in den Sportvereinen beraten.
Ich freue mich auf eine zukunftsorientierte Zusammenarbeit.

mehr »

Steht die öffentliche Sportförderung vor dem Aus?

Ist eine staatliche Förderung von Sportanlagen rechtskonform? Das Urteil der Luxemburger EU-Richter wurde nicht nur von den Klägern, den privaten Betreibern des Berliner Kletterparks "Magic Mountain", mit großer Spannung erwartet. Dieses Urteil hätte die gesamte Sportförderung in Deutschland in Frage gestellt. Mehr dazu lesen Sie hier.

Neu bei Facebook: "Hätten Sie's gewusst?"

Unter dieser Rubrik veröffentlicht der Kreissportbund Herford ab sofort jeden Freitag um 18 Uhr eine Neuigkeit rund um das Ehrenamt und um den organisierten Sport auf Facebook.

Ob Versicherungen, Qualifizierungen, Steuern, Recht oder andere Informationen - Der Kreissportbund Herford gibt gerne verschiedene Impulse für Ihre Arbeit.

Ordentliche Mitgliederversammlung des KSB Herford

Am Freitag, den 15. April 2016 richtet der Kreissportbund Herford e.V. seine ordentliche Mitgliederversammlung um 19.00 Uhr in Rödinghausen aus. Dabei ist der KSB Herford zu Gast in der Sportslounge des Häcker Wiehenstadions. Alle Delegierten der Vereine sind ebenfalls von 18.00 bis 18.45 Uhr zu einem kostenfreien Stadionrundgang durch das Team des SV Rödinghausen eingeladen. Zur Tagesordnung.

Merkblatt zur Gründung eines Vereins

Sie wollen einen Verein gründen? - Informieren Sie sich jetzt!
Das Merkblatt finden Sie als Download hier.

FSJ im Sport

Du bist sportlich und möchtest dich im Sport engagieren? Vielleicht möchtest Du sogar deinen späteren Beruf im Sport finden? Dann ist ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) genau das Richtige für dich! Bewirb dich jetzt beim Kreissportbund Herford.

Genauere Informationen findest Du hier: http://www.ksb-herford.de/unser-ksb/fsj-und-bfd/  

Förderung der Übungsarbeit

Ab sofort können erneut Anträge auf die Förderung der Übungsarbeit beim Landessportbund (LSB) gestellt werden. Möglich ist dies bis zum 31. Mai im online Förderportal, das mit einem neuem Design einige Änderungen im Vergleich zum Vorjahr aufweist.

Wie bisher müssen zur Anmeldung die gleichen Zugangsdaten eingegeben werden, die auch bei der Bestandserhebung der Vereine notwendig waren. Es ist eine notwendige Voraussetzung für die Antragsstellung, dass die online Bestandserhebung für Vereine bereits durchgeführt wurde.

Hier geht’s zum Antrag auf die Förderung: https://foerderportal.lsb-nrw.de/startseite

Bestandserhebung für Vereine

Damit alle Vereine weiterhin die Unterstützleistungen des Landessportbundes NRW in Anspruch nehmen können, wird ab sofort wieder die alljährliche Mitgliederbestandserhebung durchgeführt: Alle Vereine werden gebeten, bis zum 29 Februar 2016, online ihre Daten beim Landessportbund NRW abzugeben. Um das Ehrenamt zu entlasten, verzichtet der Kreissportbund Herford e.V. auf eine separate Erhebung und greift auf die beim LSB gemeldeten Daten zurück.

Bei weiteren Rückfragen steht der Kreissportbund Herford gerne bereit.

Hier geht es zur Bestandserhebung:

http://www.vibss.de/service-projekte/bestandserhebung/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=LSB+NRW+Newsletter+12+Dezember+2015

Für die Älteren von morgen

"Was für Angebote benötigt die alternde Gesellschaft in den nächsten Jahren und was fehlt hierzu heute schon?". Unter dieser Fragestellung leitete am Donnerstagabend der Referent des Landessportbundes NRW Olaf Wittkamp den Workshop für die Vorsitzenden der Stadt- und Gemeindesportverbände im Kreis Herford.

Die Veranstaltung wurde im Rahmen des landesweiten Programmes "Bewegt ÄLTER werden in NRW!" ausgerichtet und hatte die Weiterentwicklung der Sportstrukturen für ältere Menschen zum Ziel. Im kommenden Jahr sind hierzu weitere Veranstaltungen durch den KSB Herford in Zusammenarbeit mit den Stadt- und Gemeindesportverbänden vor Ort geplant.

Aus- und Weiterbildung im Jahr 2016

Das Programmheft für die Aus- und Weiterbildungsangebote des Kreissportbundes, der Sportjugend sowie des Bildungswerkes Herford im Jahr 2016 kann ab sofort hier heruntergeladen werden. In den 9 Städten und Gemeinden liegt es auch in Papierform aus. Download.

Versicherungsschutz für Asylbewerber und Flüchtlinge in SV sichergestellt

Die Sporthilfe NRW e.V. hat den Versicherungsschutz für Asylbewerber und Flüchtlinge durch einen Zusatzvertrag noch einmal erweitert. In Mitgliedsorganisationen und Vereinen sind Aktive und deren Zuschauer oder Begleiter im Rahmen der Unfall-, Haftpflicht-, Kranken- und Rechtsschutzversicherung des Sportversicherungsvertrages abgesichert. Beginnend beim Betreten und endend mit dem Verlassen der Sportstätte tritt die Versicherung in Kraft. Neu ist dabei, dass die Personen auch beim Ausüben gemeinnütziger Arbeit im Auftrag des Vereins versichert sind. Die Sporthilfe NRW übernimmt dabei die Kosten. Zum Infoblatt.

Aktionstag Rudern am 31. Oktober 2015

Im Rahmen des Landesprojektes "Bewegt Älter werden in NRW" bieten Ihnen der Seesportclub Herford und der Kreissportbund Herford die Möglichkeit, die gesundheitsfördernde Sportart "Kutterrudern" auszuprobieren. In der Zeit von 10.00 bis 14.00 Uhr können Sie den unvergleichlichen Mix aus leichter körperlicher Belastung, gemeinschaftlichem Miteinander und beruhigender Wirkung des Wassers erleben.

„Herforder Kreissportbund geht bei der Ausbildung neue Wege"

Durch einen neuen Lehrgang, „Training für den Job – Mach dich fit und übernimm Verantwortung“, möchte der Kreissportbund (KSB) Herford in Zusammenarbeit mit der Initiative Wirtschaftsstandort Kreis Herford (IWKH) Auszubildende in verschiedenen Betrieben speziell fördern und einen sportlichen Teamgedanken im Betrieb mit einbringen. Durch einen neuen Lehrgang, „Training für den Job – Mach dich fit und übernimm Verantwortung“, möchte der Kreissportbund (KSB) Herford in Zusammenarbeit mit der Initiative Wirtschaftsstandort Kreis Herford (IWKH) Auszubildende in verschiedenen Betrieben speziell fördern und einen sportlichen Teamgedanken im Betrieb mit einbringen.

Die Azubis nehmen am Basismodul der KSB-Übungsleiterausbildung teil und lernen, selbstständig Sport- und Bewegungsangebote zu planen, umzusetzen, frei vor Gruppen zu sprechen und soziale Verantwortung zu übernehmen. Als Abmachung mit dem Betrieb sollen dem Auszubildenden zwei freie Tage gewährt werden, um später das Gelernte in Vereinen anzuwenden. Zudem erhofft sich der Kreissportbund dadurch mehr junge ehrenamtliche Übungsleiter in Vereinen zu gewinnen.

 Lesen Sie mehr zum neuen Lehrgang für Auszubildende unter: http://www.nw.de/sport/kreis_herford/herford/20564518_Herforder-Kreissportbund-geht-bei-der-Ausbildung-neue-Wege.html

» mehr

„Landrat-Kandidaten sind beim Kreissportbund zu Gast“

Wie sieht es in Sache Sportförderung nach der neuen Landratswahl des Kreises Herford am 13. September aus? – Damit das nicht im Unklaren steht, waren die beiden Kandidaten Jürgen Müller (SPD) und Bernd Stute (CDU) bereits im Vorfeld beim Kreissportbund zu Gast und haben sich Fragen des Vorstandes, vertreten durch Ulf Dreier, Regina Wachowiak, Nils Wörmann und Dieter Steffen, gestellt.

Die Kandidaten sind beide sportlich sehr aktiv, ob im Fußball oder Handball und sind sich einig, dass die Sportförderung bei Vereinen, Verbänden oder im Schulsport fortgeführt werden muss. Besonders Gesundheitssport und die Integration der Flüchtlinge seien nicht nur für den Kreissportbund wichtige Themen, auch die Kandidaten Müller und Stute wollen hier weiter unterstützen.

 Lesen Sie mehr zur Fragerunde mit den Kandidaten unter: http://www.nw.de/sport/kreis_herford/herford/20552732_Landrat-Kandidaten-sind-beim-Kreissportbund-zu-Gast.html

» mehr

Aktionstag fällt aus

Der vorgesehene Aktionstag zum Thema "Sport, Bewegung und Demenz", am 22. August in Enger, muss leider ausfallen. Nähre Informationen erteilt die Geschäftsstelle.

Training für den Job - Ehrenamt und Ausbildung

In diesem Jahr erweitert der Kreissportbund Herford e.V. sein Qualifizierungsportfolio und spricht mit einem neuen Lehrgang gezielt die Ausbildungsbetriebe im Kreis Herford an.

Die Qualifizierungsmaßnahme „Training für den Job“ ist für alle sportlich interessierten Auszubildenden im Kreisgebiet ausgerichtet und wird sowohl im Rahmen der betrieblichen Ausbildungszeit, als auch der eigenen Freizeit absolviert. Ein grundlegendes Ziel ist der Ausbau individueller methodischer, sozialer sowie persönlicher Fähigkeiten, mit der nachhaltigen Stärkung des sportlichen Ehrenamtes in dieser Region.

Die unterschiedlichen Themen mit sportpraktischem, aber auch theoretischem Bezug, finden ihren Transfer im Betrieb, denn Teamplay ist eine Voraussetzung, erfolgreich mit Kolleginnen und Kollegen zusammenzuarbeiten.

Innerhalb dieses 30 Lerneinheiten umfassenden Programms profitieren Auszubildende, Betriebe und der regionale Sport gleichermaßen - „eine Triple-Win-Situation“. Mehr Informationen.

mehr »

Sportabzeichenaktionstag in Löhne

Am Samstag, den 13. Juni lädt der Stadtsportverband Löhne, unter der Regie von Peter Steinmeier sowie dem Kreissportbund Herford, alle Sportlerinnen und Sportler zum Sportabzeichenaktionstag ins Löhner Werretalstadion (am Gymnasium) ein. In der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr können sich Familien, Einzelpersonen oder ganze Schulklassen in den Themenbereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination messen. Ein buntes Rahmenprogramm sorgt für die nötige Entstpannung vor, während oder nach den Wettkämpfen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Neue Stiftung „Sicherheit im Sport“ geht an den Start

Duisburg/Bochum (3. Juni 2015) - Jährlich geschehen rund zwei Millionen Unfälle, Verletzungen und Schäden im Sport. Eine nachhaltige und fundierte Prävention kann helfen, Zahl und Schwere dieser Unfälle zu minimieren. Dies ist die Aufgabe der Stiftung Sicherheit im Sport, die am Montag, dem 1. Juni 2015, in Düsseldorf die konstituierende Sitzung ihres Aufsichtsrats abgehalten hat. Die Projekte der neugegründeten Stiftung werden einen hohen Praxisbezug aufweisen, so dass die entwickelten Maßnahmen unmittelbar bei den Sporttreibenden ankommen. Walter Schneeloch, Präsident des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen e. V. (LSB NRW) und Mitglied des Stiftungsaufsichtsrates: „Sportunfallprävention muss bei Fragen der Sportentwicklung künftig unbedingt mitgedacht werden. Hier wird die Stiftung ein wichtiger Partner des organisierten Sports sein, da sie das langjährige Knowhow ihrer Fachleute und auch ihre Netzwerke einbringen kann.“

„Wir freuen uns, nun richtig durchstarten zu können“, so Claus Weingärtner, der gemeinsam mit David Schulz den geschäftsführenden Vorstand der Stiftung Sicherheit im Sport bildet. „Gerade von Seiten der Sportverbände haben wir bereits viele positive Rückmeldungen zur Gründung der Stiftung bekommen. Den Verantwortlichen ist klar, wie wichtig das Thema ist.“ Die Projekte der Stiftung Sicherheit im Sport beschäftigen sich mit Fragen zu Entstehung und Folgen von Sportunfällen, -verletzungen und -schäden sowie deren Prävention. Dazu arbeitet die Stiftung in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Implementierung und Umsetzung sowie Information und Kommunikation. „Unsere Ansatzpunkte sind sportpraktische Maßnahmen wie etwa spezielle Trainingsformen oder Übungen oder technische und politische Maßnahmen, wozu zum Beispiel die Aspekte Regelwerk und Schiedsrichterverhalten gehören. Sportstätten müssen sicher sein und Schutzausrüstungen müssen getragen werden. Nicht zuletzt ist auch die Betreuung der Sporttreibenden durch Mediziner und weitere Fachleute wichtig“, erläutert Weingärtner.

Zielgruppen sind sowohl Leistungssportler als auch Sporttreibende im Breitensport aller Altersgruppen. Die Sportunfallprävention soll in das ganz alltägliche Training einfließen und so zum Standard werden. Dazu müssen Trainer, Übungsleiter und Sportlehrer nicht nur verstehen, wo welche Verletzungen auftreten, sondern auch erfahren, wie diese verhindert werden können. Die Arbeit der Stiftung richtet sich darüber hinaus auch an Fachleute aus Sportwissenschaft oder Sportmedizin sowie an die Politik. Neben LSB-Präsident Schneeloch gehören dem Aufsichtsrat auch der Vorsitzende Christian Vogée (ARAG Allgemeine Versicherungs-AG) sowie Dr. Peter Caninenberg (Erwin Himmelseher Assekuranz-Vermittlung GmbH&Co. KG), Prof. Dr. Petra Platen (Ruhr-Universität Bochum) und Prof. Dr. Peter Schaff (TÜV Süd Managementservice GmbH) an.

Die Stiftung Sicherheit im Sport (Telefonischer Kontakt: 0234 / 322 60 84) hat das Ziel, die Anzahl und Schwere von Unfällen, Verletzungen und Schäden im Sport zu vermindern und so zum lebenslangen, freudvollen und erfolgreichen Sporttreiben beizutragen. Stifter sind ARAG Allgemeine Versicherungs-AG, Deutscher Olympischer Sportbund e. V., Erwin Himmelseher Assekuranz-Vermittlung GmbH & Co. KG, Landessportbund Nordrhein-Westfalen e. V., Ruhr-Universität Bochum, Sporthilfe NRW e. V. und TÜV SÜD Management Service GmbH. Als geschäftsführende Vorstände fungieren Claus Weingärtner und David Schulz.

mehr »

Sportabzeichenehrung 2015

Auch im Jahr 2014 war der Kreis Herford unter den Top 10 der NRW-Sportabzeichenrangliste. Mit 5.848 abgelegten Sportabzeichen konnte der Sportabzeichenbeauftragte Wilfried Görbig mehr als zufrieden sein. Das große Team von Helferinnen und Helfern aus Schule bzw. Verein führte den Kreissportbund auf den sechsten Platz der abgelgeten Sportabzeichen in Nordrhein-Westfalen. Am Mittwoch, den 27. Mai 2015 gab es hierzu im Clubhaus des Herforder Tanzturnierclub eine Ehrung verdienter Schulen, Vereine und Personen. Herforder Kreisblatt vom 29. Mai 2015.

Fristende für Förderung der Übungsarbeit 2015

Bis zum 01. Juni 2015 können Vereine einen Antrag auf "Förderung der Übungsarbeit 2015" einreichen. Voraussetzung für eine Antragstellung ist jedoch eine abgeschlossene Bestandserhebung für das laufende Jahr. Der Antrag kann in Papierform oder Online direkt beim Landessportbund NRW eingereicht werden. Zu den Formularen.

Fachwissen zählt!

Als Trainer/in im Sport arbeiten jedoch ohne Übungsleiterschein? Das ist nicht mehr nötig, denn ab den Sommerferien 2015 können interessierte Personen ihr sportliches Fachwissen vertiefen. Ob im Offenen Ganztag, in der Kindertagesstätte oder im Vereinssport, die Themengebiete befassen sich mit allen Zielgruppen. Ein abwechslungsreicher Lehrplan stellt dabei die Verbindung zwischen Theorie und Praxis her. Die Übungsleiter-Ausbildungen zählen zu den beliebtesten Lizenzen im Sportbereich. Näheres zu den Ausbildungen hier.

2. Cup der Kulturen in Herford

Wie schon im letzten Jahr wird auch in diesem Sommer der "Cup der Kulturen" ausgerichtet. Bei diesem Fußballturnier für Hobby- und Betriebssportmannschaften steht nicht nur der Spaß im Vordergrund, sondern auch der Gedanke eines völkerverbindenden Sports. In Kooperation mit dem Diakonischen Werk Herford sowie dem FC Herford geht es dennoch am Sonntag, den 21. Juni im Jahnstadion Herford wieder hoch her. Anmelden können sich alle Mannschaften mit mindestens sechs Spielern + einem Torwart und mindestens einer Spielerin. Infos und Anmeldungen unter bufdi.ksb-herford(a)web.de.

Alles Gute Dieter Steffen

Am 08. Mai feiert Dieter Steffen, Präsident des Kreissportbundes Herford, seinen 75. Geburtstag. Wir sagen danke für ein jahrzehntelanges Engagement im Sport und wünschen alles Gute. Foto: Neue Westfälische, Kiel-Steinkamp.

Mindestlohn ein Thema im Sport

Am 06. Mai trafen sich ab 19.00 Uhr Vereinsvertreterinnen und -vertreter aus unterschiedlichsten Sportdisziplinen des Kreises Herford. Thema im Kreishaus Herford war die „bezahlte Mitarbeit im Sportverein“. Detailliert referierte der VIBSS-Berater Patrick Busse rund um das Top-Thema Mindestlohn im Sport. Weitere Veranstaltungen sind in diesem Jahr geplant.

Sportabzeichen-Wettbewerb 2014

Am Freitag, den 24. April fand im GOP-Varieté Theater Münster die Siegerehrung für den Sportabzeichen-Wettbewerb 2014 statt. Insgesamt wurden in Nordrhein-Westfalen im Jahre 2014 225.821 Sportabzeichen-Prüfungen abgelegt. Mit 5.848 absolvierten Sportabzeichen, belegte der Kreissportbund Herford den sechsten Platz unter den Kreissportbünden in NRW. Dieter Steffen nahm den Preis und die Urkunde entgegen.

Auszeichnung für TG Ennigloh und KiTa Krempoli

Mit einer kleiner Feierstunde und einem bunten Nachmittag besiegelten die DRK-Kindertagesstätte "Krempoli" in Bünde- Hunnebrock und die TG Ennigloh ihre Partnerschaft. Die Kita ist nun offiziell als Anerkannter Bewegungskindergarten des Landessportbundes NRW zertifiziert. Die TG Ennigloh erfüllt nun die Kriterien des kinderfreundlichen Sportvereins.
"Nachdem wir nach den

letzten Sommerferien eine Partnerschaft mit der Grundschule Ennigloh über einen Schnupperpass eingegangen sind, ist die Kita Krempoli der zweite Baustein dieser Art. Sie ist nun ein anerkannter Bewegungskindergarten", erklärte der Vorsitzende der TG Ennigloh, Jürgen Bungert, der über weitere Partnerschaften mit Schulen und Kindergärten laut nachdenkt.
Seit Oktober vergangenen Jahres liefen die Planungen zwischen der Kita "Krempoli" und der TG Ennigloh. Im Beisein von Bürgermeister Wolfgang Koch, der gleichzeitig erster Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes Herford-Land ist, überreichte die Vizepräsidentin des Kreissportbundes Herford, Regina Wachowiak, die Zertifizierungsurkunden an die Leiterin der Kita Krempoli, Heike Werges und an die TG Ennigloh.
"Die Kinder kommen immer früher in den Kindergarten und bleiben somit auch länger in der Einrichtung. Wir möchten die Motorik der Kinder frühzeitig fördern", betonte die Kita-Leiterin Heike Werges. Wolfgang Koch unterstrich, wie wichtig der Bewegungsdrang der Kinder ist. Einmal in der Woche wird die von der TG Ennigloh abgestellte Übungsleiterin Irina Löwen mit den Kindern der Kita Krempoli Sport betreiben.
"Irina Löwen hat für diese Aufgabe einen speziellen Ausbildungskurs besucht", hob Jürgen Bungert hervor. "Über die Hälfte der Erzieherinnen haben sich hierfür ebenfalls weitergebildet", ergänzte Heike Werges. Die TG Ennigloh möchte im Rahmen eines Infoabends die Eltern der 122 Kinder der Einrichtung über das Sportangebot des Vereins ausführlich informieren. "Wir sind ein Breitensportverein, der die Altersbreite vom Kindergarten bis zur Senioreneinrichtung abdeckt", so der TGE-Vorsitzende.

In der Sporthalle der Grundschule Hunnebrock machten 26 Kinder, die im Sommer eingeschult werden, ihr "KiBaz", das Kinderbewegungsabzeichen der Sportjugend NRW und somit ihr erstes kleines Sportabzeichen. An mehreren kleinen Stationen konnten die Kinder in sehr spielerischer Weise ihre sportliche Geschicklichkeit zeigen. Schon zu Beginn der "Prüfungsstunde" sangen die Kinder im Kreis "Turnzwerge sind fit", was sie im weiteren Verlauf des Nachmittags eindrucksvoll unterstrichen.

Bewegungskindergärten legen besonderen Wert auf Bewegung, Spiel und Spaß der Kinder und haben das in ihrem pädagogischen Konzept verankert. Um als Bewegungskindergarten anerkannt zu werden, müssen die Einrichtungen eine Kooperation mit einem ortsansässigen Sportverein eingehen.
Wir bedanken uns bei allen beteiligten Akteuren für ihr Engagement und wünschen der TG Ennigloh und der Kita Krempoli viel Erfolg.
Weiter Informationen zur Zusammenarbeit von Sportvereinen und Einrichtungen der Kindertagespflege erhalten Sie unter www.sportjugend-herford.de oder unter 05221-131 438.

mehr »

Programm fördert 15 Vereine mit 1.000,- Euro

Auch im Jahr 2015 fördern das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landessportbund NRW wieder im Rahmen ihrer Zusammenarbeit das Engagement von landesweit 1.000 Sportvereinen, sowohl im schulischen Ganztag als auch in Kindertageseinrichtungen mit insgesamt 1.000.000,- Euro. Für Sportvereine im Kreis Herford sind hiervon 15.000,- Euro vorgesehen. Mehr Infos hier.

Info-Broschüre zum Thema "Recht und Versicherung"

Ab sofort bietet der Kreissportbund Herford die Möglichkeit, eine Informationsbroschüre des Landessportbundes NRW zum Thema "Rechts- und Versicherungsfragen" herunter zu laden.
Unter der Rubrik"Vereinsservice/Downloads" findet der interessierte Leser fünzig Antworten auf häufig gestellte Fragen zu diesem komplexen Themenbereich. Broschüre: "Wie soll ich mich verhalten?".

Zusatzveranstaltung zum Thema "Haftung und Versicherung"

Der erste Veranstaltungstermin am 23.02. zum Thema "Haftungs- und Versicherungsfragen im sportlichen Ehrenamt" ist bereits ausgebucht. Daher möchte der KSB Herford allen Inetressierten Personen die Gelegenheit bieten, sich eine Woche später, am Montag, den 02. März um 19.00 Uhr zu diesem Thema zu informieren. Der Veranstaltungsort ist auch in diesem Fall das Kreishaus Herford, Amtshausstraße 3 in 32051 Herford, Raum 301/302. Zur Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Kreissportbund HF: 05221 / 131436 oder info@ksb-herford.de.

Der Fokus wird an diesem Abend auf den Vorfall in Augustdorf gelegt, bei dem während der Hallenkreismeisterschaften im Fußball, ein Kind von einem Tor schwer verletzt wurde. Der Übungsleiter wurde Ende Januar 2015 aufgrund fahrlässiger Körperverletzung verurteilt. Er hat zwischenzeitlich Berufung eingelegt.

Die Brisanz dieses Urteils ist allen Akteuren im Sportsystem bekannt. Daher wird der Kreissportbund für Ehrenamtliche und andere Vereinsvertreter einen Info-Abend mit der Thematik „Haftungs- und Versicherungsfragen im sportlichen Ehrenamt“ ausrichten. Als Referent konnte Rechtsanwalt Dr. Thomas Adloff gewonnen werden, der an der GH Paderborn Lehrbeauftragter für Sportrecht ist und selbst lange Zeit im ehrenamtlich organisierten Sport tätig war. Ein Ziel, das an diesem Abend verfolgt wird, ist die konkrete und juristisch sichere Betrachtung von Haftungs- und Versicherungsfragen im Sport. Bislang getroffene Aussagen wie z.B. „das Ehrenamt steht mit einem Bein im Gefängnis“, werden durch diese Veranstaltung sicherlich grundlegend relativiert. Die abschließende Diskussionsrunde bietet Raum zur sachlichen Erörterung von Fragen.

» mehr

"Mindestlohn" - Eine Bedrohung für Sportvereine?

Ab dem 01.01.2015 gibt es in Deutschland einen allgemeinen Mindestlohn von 8,50 € pro Stunde. Wie wirkt sich das Mindestlohngesetz auf die Bezahlung im Sportverein aus? Welche Barrieren, aber auch welche Chancen bietet die "bezahlte Mitarbeit im Sportverein?". Diese und ähnliche Fragen werden am 05. Mai 15 ab 19.00 Uhr im Kreishaus Herford (Raum 200) näher fokussiert.

Der Referent an diesem Abend ist Patrick Busse, Geschäftsführer des TV Lemgo. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist für Vereinsmitglieder kostenlos. Aufgrund der begrenzten Platzzahl ist eine Anmeldung erforderlich. Tel. 05221/131436 oder info@ksb-herford.de

Info-Veranstaltung zum Thema "Haft und Versicherung" im Ehrenamt bereits ausgebucht!

Der Kreissportbund richtet eine VIBSS-Informationsveranstaltung aus, die am Montag, den 23. Februar um 19.00 Uhr im Kreishaus, Amtshausstraße 3 in 32051 Herford (Raum 301) stattfindet. Der Fokus wird an diesem Abend auf den Vorfall in Augustdorf gelegt, bei dem während der Hallenkreismeisterschaften im Fußball, ein Kind von einem Tor schwer verletzt wurde. Der Übungsleiter wurde Ende Januar 2015 aufgrund fahrlässiger Körperverletzung verurteilt. Er hat zwischenzeitlich Berufung eingelegt.

Die Brisanz dieses Urteils ist allen Akteuren im Sportsystem bekannt. Daher wird der Kreissportbund für Ehrenamtliche und andere Vereinsvertreter einen Info-Abend mit der Thematik „Haftungs- und Versicherungsfragen im sportlichen Ehrenamt“ ausrichten. Als Referent konnte Rechtsanwalt Dr. Thomas Adloff gewonnen werden, der an der GH Paderborn Lehrbeauftragter für Sportrecht ist und selbst lange Zeit im ehrenamtlich organisierten Sport tätig war. Ein Ziel, das an diesem Abend verfolgt wird, ist die konkrete und juristisch sichere Betrachtung von Haftungs- und Versicherungsfragen im Sport. Bislang getroffene Aussagen wie z.B. „das Ehrenamt steht mit einem Bein im Gefängnis“, werden durch diese Veranstaltung sicherlich grundlegend relativiert. Die abschließende Diskussionsrunde bietet Raum zur sachlichen Erörterung von Fragen.

Passend zum Thema wird an diesem Abend Informationsmaterial an die Teilnehmer verteilt. Um Anmeldung wird gebeten unter info(a)ksb-herford.de oder Tel. 05221/131437.

mehr »

Gute Ideen umsetzen

Auch in diesem Jahr absolviert wieder eine Vielzahl von jungen und engagierten Erwachsenen beim Kreissportbund Herford einen Freiwilligendienst im Sport (FSJ). Um über die verschiedenen Arbeitsbereiche ihres Dienstes zu sprechen, trafen sich alle FSJ-ler – wie sie auch gerne in Kurzform genannt werden – im Herforder Kreishaus. Gemeinsam mit den Mitarbeitern des Kreissportbundes Nils Wörmann und Andreas Blume wurde viel besprochen, diskutiert und organisiert.

Ihre Dienste hatten sie bereits im September bzw. Oktober letzten Jahres aufgenommen und bereits bis dato viele Erfahrungen im Sport und sozialen Bereich gemacht. Insbesondere die thematische sowie inhaltliche Ausgestaltung der einzelnen Abschlussprojekte stand auf der Tagesordnung. Hierbei werden von den Freiwilligen im Sport selbständig Projektmaßnahmen, beginnend mit der Idee, Organisation bis hin zur Durchführung geplant. Die Einfälle gingen von einem Filmbericht über Sport mit Flüchtlingen, über ein Vermarktungskonzept bis hin zu einem großen Fußballturnier. Auch in diesem Jahr sucht der Kreissportbund Herford Interessenten für ein freiwilliges soziales Jahr im Sport ab September 2015.

mehr »

Mindestlohngesetz - Eine Bedrohung für Sportvereine?

Im Juli 2014 wurde das „Gesetz zur Stärkung der Tarifautonomie“ verabschiedet. Bestandteil dieses Gesetzes ist in Artikel 1 das „Mindestlohngesetz“ (MiLoG). Danach hat grundsätzlich jede/r Arbeitnehmer/in Anspruch auf Zahlung eines Arbeitsentgelts in Höhe des Mindestlohns (§ 1 Abs. 1 MiLoG). Die Höhe des Mindestlohns beträgt ab dem 1. Januar 2015 brutto 8,50 € je Zeitstunde (§ 1 Abs. 2 MiLoG). Mehr Infos.

Freiwilliges soziales Jahr im Sport (FSJ)

Hast Du Interesse Dich freiwillig sozial zu engagieren? Möchtest Du Leute kennen lernen oder Erfahrungen im pädagogischen, sozialen und sportlichen Bereich machen? Dann nutze diese Möglichkeit und mache ein freiwilliges soziales Jahr im Sport. Hier geht es zur Ausschreibung.

Kontakt

Kreissportbund Herford e.V.
Amtshausstr. 3
32051 Herford

Tel. 05221 13 1436
info(a)ksb-herford.de

» alle Kontaktdaten

Gefördert durch

Copyright © 2016 Bildungswerk. Alle Rechte vorbehalten.